DER AUTOR

Dierks_Photo.jpg (26805 bytes)Klaus Dierks, Dr.-Ing., wurde am 19. Februar 1936 in Berlin-Dahlem in Deutschland geboren. Er starb am 17. März 2005 in Windhoek, Namibia.

Seine Schulzeit verbrachte er in Zeuthen/Mark, Schulpforta, Eichwalde (bei Berlin) (Abitur der DDR: 1955) und Berlin-Schöneberg (Abitur der Bundesrepublik Deutschland: 1956). Er studierte Bauingenieurswesen und Geschichte an der Technischen Universität in Berlin-Charlottenburg (Humanistisches Examen in Geschichte: 1962; Diplom-Ingenieur: 1965 und Dr.-Ing.: 1992 (summa cum laude an der TU Berlin und TH Aachen)). Dierks hatte immer ein tiefes Interesse an Geschichte und Archäologie. Er besuchte fast alle wichtigen archäologischen Ausgrabungsstätten auf der Welt. Als Ingenieur im namibischen Straßenbauamt (seit 1965) lernte er in mehr als 30 Jahren alle Teile Namibias gründlich kennen, im besonderen Maße das Straßennetz, das er wesentlich mitgestaltet hat. Während der Feldarbeit für seine Doktorarbeit (Entwicklung eines optimierten Straßensystems im unabhängigen Namibia) entdeckte er die vorkolonialen und Jahrhunderte alten Ruinen der Siedlung ||Khauxa!nas, über die er mehrere Publikationen verfasste. Er ist auch der Autor von zahlreichen Veröffentlichungen im Ingenieursbereich (36 Veröffentlichungen bis heute), hauptsächlich auf dem Gebiet des Verkehrswesens und der Telekommunikation. Aufgrund seiner politischen Teilnahme an Namibias Kampf um die Unabhängigkeit (Mitgliedschaft bei SWAPO seit 1982) und im besonderen Maße für ein "Südafrika-unabhängiges Verkehrssystem" wurde er von der Interimsregierung (1985-1989), die von Südafrika eingesetzt wurde, nach 22 Dienstjahren als Ingenieur aus dem Staatsdienst entlassen. Dierks gründete daraufhin sein eigenes Ingenieursbüro Namibia Consult Incorporated, das sich hauptsächlich mit der Entwicklung von "Namibia-Angepassten- Technologien" für die nach-koloniale Zeit befasste. Mit dem Datum der Unabhängigkeit am 21. März 1990 wurde Dierks zum ersten Vizeminister im Ministerium für Öffentliche Arbeiten, Verkehr und Kommunikation in Namibia ernannt. Er wurde als Mitglied der ersten National-Versammlung gewählt, ebenso für die zweite Amtsperiode, die am 20. März 2000 endet. Er war ein gewähltes Mitglied des SWAPO-Zentralkomitees bis zum Mai 1997. Im März 1999 wechselte er, ebenfalls als Vizeminister, in das Ministerium für Bergbau und Energie. Für eine dritte Amtsperiode stellte Dierks sich nicht mehr zur Verfügung. Seit dem 1. April 2000 stellte das Kabinett der Republik Namibia Dierks als Aufsichtsratsvorsitzenden für den neuen Energie-Regulator (Electricity Control Board) an. Am 15. April 2002 ernannte ihn die Regierung zum Direktor im Aufsichtsrat der TransNamib Holdings Ltd. Der Aufsichtsrat wählte Dierks einstimmig zum Aufsichtsratvorsitzenden der namibischen Eisenbahngesellschaft. Er hatte  die Aufgabe, die mit Verlust arbeitende Gesellschaft in ein profitables Unternehmen für die namibische Nation umzudrehen. Dieses ehrgeizige Ziel wurde innerhalb zwei Jahren erreicht. Im Jahr 2004 kann mit Stolz berichtet werden, dass TransNamib Holdings Limited in eine hochprofitable Eisenbahngesellschaft umgewandelt wurde, ohne einen einzigen Angestellten zu entlassen, um Kosten zu schneiden und mit einem gewaltigen Investierungsprogramm, das "Namibias Erfolg transportiert". Im Oktober 2002 wurde Dierks zum Vorsitzenden für das Forschungskomitee für die Geschichte des Antikolonialen Widerstandskampfes (AACRLS: Archives of Anti-Colonial Resistance and the Liberation Struggle) gewählt. Das Kabinett stellte Dierks als Direktor der Namibia Road Fund Administration mit Wirkung vom 13. Juni 2003 an.

Er ist seit dem 23. August 1962 mit Karen von Bremen verheiratet. Karen und Klaus Dierks haben vier Kinder (Alexander, geb. 18.03.1966 in Windhoek; Katrin, geb. 23.08.1967 in Otjiwarongo; Susanne, geb. 10.02.1970 in Otjiwarongo und Annette, geb. 17.08.1978 in Windhoek) und sechs Enkelkinder.

Seine Hobbys sind: Bergsteigen und Trekking, Namibia-Politik, Namibische Geschichte (im besonderen die Entdeckung der ältesten bisher bekannten systematischen vorkolonialen Siedlung in Namibia: ||Khauxa!nas), Klavierspielen, Photographie, Trekking-Expeditionen im Himalaya, Karakorum und den südamerikanischen Anden (mehr als zwanzig seit 1959) und Philatelie (spezialisiert auf Alt-Deutschland (Preußen), Deutsches Reich und Deutsch- Südwestafrika).

Dr.-Ing. Klaus Dierks
E-mail: info@klausdierks.com

Der deutsche Schriftsteller Jürgen Leskien hat ein Profil über Klaus Dierks verfasst (Aus Jürgen Leskien "Dunkler Schatten Waterberg - Afrikanische Nachtgespräche" Verlag Schwartzkopff Buchwerke, Berlin 2004)

Ein Preuße im südlichen Afrika

Zurück zur Hauptseite